Hier mal ein Rezept, dass allen Rezidarm Geplagten etwas Beruhigung für den Darm verschaffen kann, Ingwertee!

Ingwer wird in tropischen Gebieten angebaut und ist dort sehr verbreitet. In China
kennt man ihn seit über 3000 Jahren als hervorragendes Medikament. Vom Ingwer werden die unterirdisch wachsenden Sprosse (Rhiziome) verwendet. Der Geschmack des frischen Ingwers ist aromatisch, würzig und nicht so scharf wie der getrocknete Ingwer.

Wir kennen zum Beispiel gemahlenen oder frischen Ingwer als Zutat von Churrys. In
England und in asiatischen Ländern gibt es die Ginger Cakes, die wohlschmeckenden, etwas scharfen Ingwerkekse zu kaufen. Außerdem ist Ingwer Bestandteil des Yogi-Tees. Sehr lecker sind auch kandierte oder mit Schokolade überzogene Ingwerstäbchen.

Ingwer hat nachgewiesene heilende Wirkung und hat durchwärmende, krampflösende, entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften.

Die Kommission E, zuständig für die Prüfung der Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneipflanzen am Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat Ingwer positiv bewertet und 1997 in das Deutsche Arzneibuch aufgenommen:
Indikationen:

  • Ingwer wirkt gegen Magen-Darm- Beschwerden
  • Verhindert Reisekrankheit (Übelkeit, Erbrechen und Schwindel)
  • Verhindert Übelkeit und Erbrechen
  • Steigert die Kontraktionskraft des Herzmuskels
  • Fördert die Speichel- und Magensaftsekretion
  • Treibt die Galle an
  • Steigert die Darmbewegung und -anspannung

Beruhigung für den Darm: Ingwertee
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autor:
Zutaten
  • 1 Stück frische Ingwerwurzel, etwa 2-3 cm groß
  • ½ L Wasser
Zubereitung
  1. Den Ingwer in dünne Stücke schneiden und zusammen mit dem Wasser zum Kochen bringen.
  2. Herd ausschalten und nach 5 Minuten den Tee durch ein Sieb, in eine große Tasse gießen.
  3. Fertig ist ein wohlschmeckendes und heilsames Getränk.
  4. Am besten ohne Zucker trinken, es wird dem Darm auf Anhieb gut tun!
Anmerkungen
Den Ingwertee kann man sowohl heiß als auch kalt trinken. Wer mag kann den Ingwertee mit einer Scheibe Zitrone (mit unbehandelter Schale) verfeinern.

Der Verzicht auf Ingwer ist angezeigt:
In der Schwangerschaft (kann Wehen fördern; deshalb nur in Absprache mit einem
Arzt)
Bei Neigung zu Gallenkoliken

 

Pin It on Pinterest